Taktstriche und Auftakt


Jedes Stück hat (meistens) mehr als nur 4 Viertel und somit ist ein Takt in einem 4/4 Takt schnell voll. Wenn dem so ist ziehen wir einfach eine senkrechte Linie durch unsere 5 Notenlinien hindurch. Jetzt beginnt ein neuer Takt.
Jedes Lied ist in solche Takte aufgeteilt, so findet man sich schneller zurecht und man braucht sie für das Zählen von Notenwerten. Takte sind einzelne Elemente eines Notensystems.

Beispiel:

takt

Am Ende jedes Stücks steht eine dicke Linie hinter dem dünneren Taktstrich. Sie signalisiert uns das Ende des Stückes. Zwei senkrechte Striche bedeuten, dass ein Teil eines Stückes fertig ist, aber das gesamte Stück noch nicht:

takt-strich1 Einfacher Taktstrich
takt-strich2 doppelter Taktstrich (Ende eines bestimmten Teils eines Stückes)
takt-strich3 Wiederholung
takt-strich4 Ende-Taktstrich

Es gibt noch weitere, spezielle Taktstriche, die man aber nur sehr selten braucht, deswegen lasse ich diese hier weg.

Der Auftakt

Eine Besonderheit bildet der Auftakt. Bei ihm werden die Töne des ersten Taktes mit dem des letzten addiert. Heraus muss dabei wieder ein voller Takt kommen.
Z.B.: 2 Viertel im erstem Takt und 2 im letztem = 4 Viertel, macht einen ganzen Takt (vorausgesetzt wir haben einen 4/4-Takt). Das ganze funktioniert natürlich auch mit anderen Taktarten und z.B. nur einer Viertel im erstem und dafür drei im letztem Takt (oder anderen Notenwerten).
auftakt

Mehr zum Thema Grundlagen:

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.