Intervalle



Lerne die Intervalle hier online: zur online Übung

Wir nennen den Abstand zwischen zweier Noten/Töne, die hintereinander oder gleichzeitig erklingen ´Intervall´.
Hier sind alle (einfachen) Intervalle aufgelistet:

intervalle

Wir bezeichnen sie mit r für rein, g für groß, k für klein und hängen die sogenannte Ordnungszahl an den Buchstaben des jeweiligen Intervalls:

 

  • Prim = r1
  • Sekunde = k2 / g2
  • Terz = k3 / g3
  • Quarte = r4
  • Quinte = r5
  • Sexte = k6 / g6
  • Septime = g7 / k7
  • Oktave = r8

 

Wie findet man am leichtesten heraus, um welchen Intervall es sich handelt?
klavier-intervall
Nehmen wir an, wir wollen das Intervall E – C bestimmen, so zählen wir die Tasten/Noten durch: 1. E, 2. F, 3. G, 4. A., 5. H, 6. C
Wir wissen jetzt, durch die Ordnungszahlen, dass dieses Intervall Sexte heißen muss. Nur haben wir jetzt in diesem Intervall zwei Halbtonstufen drin: E – F und H – C, einen Halbtonschritt hat die Sexte und ebenso die Septime immer, der zweite sagt uns dieses Mal jedoch, dass es sich hierbei um eine kleine Sexte handeln muss.

Man geht bei einem Intervall immer vom Stammton aus, d.h. dass Fis nicht gleich Ges ist!

Beispiel:
Wollen wir den Intervall Fis – G bestimmen bedeutet das:

1.: F – G = 2 Töne Abstand = Sekunde
2.: Fis statt F => ein Halbtonschritt höher
==> Der Intervall, also der Abstand zwischen den Tönen wird geringer!
3.: große Sekunde => 2 Halbtonschritte zwischen den Tönen
4.: kleine Sekunde => 1 Halbtonschritt zwischen den Tönen
5.: Fis zu G => 1 Halbtonschritt
Ergebnis: kleine Sekunde

 

Für jedes Intervall ergibt sich somit auch die Anzahl an Halbtonschritten, die die beiden Töne voneinander trennt. Diese können gezählt und somit der Intervall bestimmt werden:

IntervallAnzahl der Halbtonschritte
Prim0
kleine Sekunde1
große Sekunde2
kleine Terz3
große Terz4
reine Quarte5
reine Quinte7
kleine Sexte8
große Sexte9
kleine Septime10
große Septime11
reine Oktave12


Betrachten wir die Tabelle nun genauer, fällt auf, dass es eine Lücke gibt: Zwischen der reinen Quarte und der reinen Quinte fehlt ein Intervall mit 6 Halbtonschritten. Hierzu müssen wir den Intervall vermindern oder übermäßigen.

Hinweis:
Ob Ihr nun das Intervall ganz logisch nach dem ersten Schema bestimmt oder lieber die Tabelle auswendig lernt ist Geschmacksache. Es ist aber auf jeden Fall von Vorteil, wenn man das erste Schema verstanden hat. Wichtig ist natürlich auch, dass Ihr die Halbtonschritte E – F und H – C immer beim Rechnen im Kopf habt!

 

Das sind die einfachen Intervalle, es gibt natürlich noch schwierigere, die wir uns in den nächsten Kapiteln anschauen werden:


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Gedanken zu “Intervalle

  • Stefanie

    Quäle mich ohne große musikalischen ‘Feinkenntnisse’ durch völlig unsinnige Arbeitsblätter, die meine Tochter in der 5. Klasse Gymnasium nach Hause bringt und nix kapiert – ich auch nicht. Die Lehrerin mag glaub ich keine Kinder….
    Aber dank dieser Seite, hab ich es einigermaßen erschließen können!
    VIELEN, VIELEN Dank!

  • Udo Büttner

    laut DUDEN ist das Wort “Intervall” Neutrum. Also “das Intervall”
    bei einem wissenschaftlichen Text sollte solch ein Fehler nicht schon auf der ersten Seite gleich mehrmals auftreten.
    (wenn solche Fehler auftreten kann der nachfolgende Text seine Ernsthaftigkeit verlieren)