Das Fagott


Das Fagott ist das wohl am wenigsten gespielte Holzblasinstrument. Das mag auch daran liegen, dass es das teuerste ist.
Das Fagott hat einen ducklen tiefen Ton und einen quitschenden hohen.
Der Ton wird mit Hilfe einses zusammengedrücktem Schilfrohres hergestellt. Dieses wird beim reinblasen in Schwingungen versetzt, indem es schnell auf und zu geht. Diese Schwingungen übertragen sich auf das lange Rohr.
Der Name ´Fagott´ leitet sich aus dem Italienischen Fagotto her (=Bündel), da ein Fagott zwei nebeneinander liegende Rohre besitzt damit es nicht allzu lang und unhandlich wird. Trotzdem ist es noch so groß, dass man es mit einem Gürtel an seinen Hals befestigen muss.
Ein Fagott besitzt um die 22-24 Klappen (Löcher) die der Spieler bedienen können muss, um die Tonhöhe zu regulieren.
Das Fagott wird sowohl in der klassischen, als auch in der Bläsermusik als Begleitstimme und Soloinstrument verwendet.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.