Die Triole


Eine Besonderheit bilden die Triolen. Hier werden drei Notenwerte (z.B. Achtel) nebeneinander gestellt, verbunden und eine Drei drübergeschrieben. Die Achteltriole ist in einem 4/4 Takt insgesamt so lang wie eine Viertel (die Achtel werden natürlich angestoßen wie drei Töne). Vierteltriolen und Halbetriolen muss man mit einer Klammer kennzeichenen, damit man weiß, dass sie zusammengehören, da sie ja keine Schwänzchen zum verbinden haben.

Eine Sechzehnteltriole ist so lang wie eine Achtel.
Eine Achteltriole ist so lang wie eine Viertel.
Eine Vierteltriole ist so lang wie eine Halbe
Eine Halbetriole ist so lang wie eine Ganze.

triolevierteltriole

Es gibt aber auch Triolen mit ´gemischten´ Notenwerten. Z.B. mit einer Viertel und einer Halben. Möchte man nun herausfinden wie viel diese Triole wert ist, nimmt man den kleinsten Wert, der unter der Triolenklammer steht und schreibt diesen dreimal unter die Klammer, bzw. man löst den gemischten Wert in den kleinsten auf (eine Viertel und eine Halbe = drei Viertel). Nun geht man einfach nach der Auflistung oben. In unserem Beispiel wäre diese Triole umgeschrieben eine Vierteltriole und ist nach der Auflistung so lang wie eine Halbe.

triolespez

Mehr zum Thema Grundlagen:


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Die Triole

  • Knut

    Wie können 3 Achtelnoten so lang wie eine Viertelnote gesspielt werden?
    Das geht mathematisch doch gar nicht. Ein Viertel sind 2 Achtel und somit gehen 3 Achtel nicht hnein.
    Oder ist dies mal wieder ein dieser Logikbrüche der Musik und man müssste eigentlich statt von einer “Achteltriole” ,die die Länge einer Viertelnote haben soll, besser von einer “Zwölfteltriole” sprechen, da 3 x 1/12 = 3/12 = 1/4?